Am 25. Mai 2000 ermordeten in Berlin- Buch 4 Faschisten, im Alter von 17 bis 21 Jahren, den Sozialhilfeempfänger Dieter Eich, nachdem sie sich in einen Rausch aus Alkohol, Nazi- Skin- Musik und Hass gesteigert hatten. Um auf den Mord aufmerksam zu machen, fand am Samstag, dem 16. September 2000, eine Demonstration in Buch und Karow statt, da dieser bisher von den Medien doch recht wenig Aufmerksamkeit bekam.

Vom S-Bahnhof Buch setzte sich ein kleiner Demonstrationszug, mit Transparenten und lauter Musik, in Richtung Karow in Bewegung. Begleitet wurde die Demo von Polizeiübergriffen, „Anit-Antifa“-Fotografen und Fascho- Provokationen. In Karow hingegen kamen Jugendliche aus den Häusern und schlossen sich der Demo an.