Farbe gegen Neonazi-Anwalt

Verfasser_innen: Neues Deutschland – „Bewegungsmelder“ (26.Mai 2010)

(ND). Die Außenfassade einer Anwaltskanzlei in Berlin-Dahlem wurde am vergangenen Freitag mit Farbbeuteln beworfen. Der Anwalt, der in dem Gebäude auch wohnt, ist für die DVU aktiv und wird Neonazis vom »Deutschen Rechtsbüro (DRB)« als gerichtlicher Beistand empfohlen. Er hat wiederholt rechte Schläger verteidigt, unter anderem einen der vier Neonazis, die im Mai 2000 den Sozialhilfeempfänger Dieter Eich in dem Berliner Stadtteil Buch ermordeten. Anlässlich seines zehten Todestages erinnerten am Pfingstsonntag etwa 350 Demonstranten in Berlin-Buch an den Mord. Sie wandten sich gegen rechte Alltagskultur im Berliner Nordosten und alltägliche soziale Ausgrenzung.