5. Nov. 2013 – Berlin – Filmvorführung: »Blut muss fließen« – Undercover unter Nazis

24. Oktober 2013 Keine Kommentare

bmf_flyer_web5. November 2013 – Filmvorführung: »Blut muss fließen« – Undercover unter Nazis

19.00 Uhr, Bürgerhaus Buch, Franz-Schmidt-Straße 8-10, 13125 Berlin

»Wetzt die langen Messer auf dem Bürgersteig, lasst die Messer flutschen in den Judenleib. Blut muss fließen knüppelhageldick und wir scheißen auf die Freiheit dieser Judenrepublik.« grölt der Sänger ins Mikrophon, rund 300 Neonazis brüllen mit. Die Arme schnellen zum Hitlergruß empor und am Ende des Liedes erfüllen »Sieg heil! «-Rufe den gesamten Saal.

Diese Ausschnitte entstammen keinem klandestin im Ausland organisierten Rechtsrockkonzert. Es sind Szenen wie sie sich monatlich in Deutschland abspielen – auch bei uns.

So feierten im Mai 650 Neonazis aus dem gesamten Bundesgebiet in Finowfurt bei Bernau zu bekannten Rechtsrockbands – unter ihnen auch viele aus Buch, Pankow und dem Barnimkreis. Das Innenleben solcher Hasskonzerte hat der Journalist Thomas Kuban über sechs Jahre mit versteckter Kamera dokumentiert. In dieser Zeit gelang es ihm, vierzig Konzerte zu filmen. In keinem Verhältnis zur Brisanz des Materials, sowie auch zum Risiko, unter dem die Bilder entstanden, steht das Interesse der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten. Mehr…

[B] 200 auf Antifa-Demo in Pankow-Buch

29. Mai 2013 Keine Kommentare

Bilder zur Demo: Indymedia-Linksunten

Am 24.Mai fand im Berliner Stadtteil Buch die diesjährige Dieter Eich- Gedenkdemonstration statt. Die ansteigende Zahl neonazistischer Aktivitäten im Stadtteil bildete in diesem Mai den thematischen Schwerpunkt. „Es gibt kein ruhiges Hinterland. Gegen Neonazis und soziale Ausgrenzung.“ lautete das Motto und verband damit die traditionelle Sozialchauvinismus- Kritik der Dieter Eich-Demo mit der Intervention gegen die lokale Neonaziszene.

Die Berichterstattung über die Situation in Buch, sowohl auf Indymedia als auch in der linken Tagespresse, so wie die Infoveranstaltungen im Vorfeld, zogen rund 200 Menschen am frühen Freitagabend an den Nordostberliner Stadtrand.
Mehr…

Redebeitrag: Karower Chausse – Einer von vielen Propaganda-Schwerpunkten

27. Mai 2013 Keine Kommentare

Redebeitrag auf der Dieter Eich-Gedenk-Demo am 24. Mai 2013 | Anküdnigung | Bericht

Karower Chausse – Einer von vielen Propaganda-Schwerpunkten

Redebeitrag auf der Dieter Eich-Gedenk-Demo, 24.05.2013

Hier an der Karower Chausse kommt es regelmäßig zu Schmierereien der freien Nationalisten Buch. Vor allem handelt es sich um Kürzel, die für die meisten Menschen unverständlich sind:
Während es bei Losungen wie „NSDAP“ nicht viel zu rätseln oder zu deuten gibt, sind Kürzel wie
„NS jetzt!“, „GNLS“ 14 / 88 nicht für jeden verständlich.
Mehr…

Redebeitrag: Kontakte der Bucher Nazis

27. Mai 2013 Keine Kommentare

Redebeitrag auf der Dieter Eich-Gedenk-Demo am 24. Mai 2013 | Anküdnigung | Bericht

Kontakte der Bucher Nazis (NW-Berlin / Barnimer Freundschaft)

Der Antifaschistische Putzspaziergang am 2. März machte die Verbindungen der Bucher Neonazis in die rechte Szene Berlins und Brandenburgs deutlich.
Zu Beginn des Spaziergangs versuchten sich Neonazis der „Barnimer Freundschaft“ unter die Teilnehmer*innen zu mischen, wurden jedoch enttarnt. Weiterhin provozierten Mitglieder der Gruppe mit Hitlergrüßen.

Hier in der Wiltberg Straße / Ecke Alt Buch hatten sich Neonazis vermummt auf einem der Balkone postiert. Einer von ihnen fotografierte die Teilnehmer*innen des Spaziergangs ab.
Antifaschist*innen enttarnten ihn. Es handelte sich um Christian Schmidt vom Nationalen widerstand Berlin.
Mehr…

Redebeitrag: MDC-Klinikum und Alltagsrassismus

27. Mai 2013 Keine Kommentare

Redebeitrag auf der Dieter Eich-Gedenk-Demo am 24. Mai 2013 | Anküdnigung | Bericht

MDC-Klinikum und Alltagsrassismus

Wir befinden uns hier in der Nähe des Wissenschaftscampus des Max-Dellbrück-Zentrum, Kurz MDC.

Das MDC ist internationaler Wissenschaftsstandort und zeiht viele Menschen mit internationalem Backround nach Buch zum arbeiten. Doch problemlos ist dies für nichtdeutsche oder nichtweiße Menschen keineswegs.

„Wissenschaftler aus über 57 Nationen sind hier tätig. Immer wieder klagen sie über Pöbeleien, auch Rempeleien auf dem Weg vom Bahnhof zum Bucher Campus“ Berichtet Dr. Ulrich Scheller, vom Bucher Wissenschaftscampus

Mehr…

24. Mai 2013 | Buch | Demo gegen Nazis und Soziale Ausgrenzung!

25. April 2013 Keine Kommentare

 

 

 

Antifaschistische Demostration: Fr. 24. Mai 2013 | 18 Uhr | S-Bhf. Buch:

____________________________________________________________________________

Seit mehr als einem Jahr hat sich der Pankower Ortsteil Buch zu einem Schwerpunkt rechter Aktivitäten entwickelt. Keine Woche vergeht, ohne dass das Viertel, das gerade mal ein Drittel so groß ist wie Friedrichshain, mit Propaganda und Schmierereien überzogen wird. Doch dabei bleibt es nicht. Bereits mehrmals wurden die wenigen Linken, die es in Buch gibt, bedroht und verfolgt. Die Gruppe, die u.a. unter dem Namen “A.G. Buch” agiert erhält bei ihren Aktionen Unterstützung aus dem NPD-Umfeld und vom “Nationalen Widerstand Berlin”.

Dass die Neonazis Buch als “Ruhiges Hinterland” für ihre Aktivitäten nutzen, dass sie Buch als “ihr Viertel” begreifen, kommt nicht von ungefähr. Was bisher in Buch passiert ist, bleibt in Buch und findet in der Berliner Öffentlichkeit oft nur wenig Gehör. Um das zu ändern veranstalten antifaschistische Initiativen eine Vortragsreihe zum Thema und rufen zu einer Demonstration am 24. Mai auf.

Der 24. Mai markiert gleichzeitig den 13. Todestag von Dieter Eich, der im Jahr 2000 von Bucher Neonazis auf Grund seiner Erwerbslosigkeit ermordet wurde. Mit der Demo soll die direkte Intervention gegen die lokalen Nazibestrebungen mit dem Gedenken an Dieter Eich und der Forderung nach einem Gedenkstein verbunden werden.

Die Nazis sagen Buch ist ihr Viertel? Wir sagen, niemals!
Niemand ist vergessen!

Weitere Termine
Mi. 08. Mai 2013 | Buch | Befreiungsgedenken | 16.30 Uhr |Sowjetisches Ehrenmal, Ecke Wiltbergstraße
Sa. 18. Mai 2013 | Finowfurt | Nazikonzert bei Berlin stören! | Infos: www.antifa-bernau.tk
So. 19. Mai 2013 | Buch | Antifaschistischer Putzspaziergang | 15 Uhr, S-Bhf. Buch

Aufrufer*innen der Demonstration:
organisiert von: Niemand ist vergessen!, North East Antifascists (NEA) , Anarchosyndikalistische Jugend Berlin (ASJ) unterstützt von: Linksjugend ['solid] Kreuzkölln, Die LINKE.Nordost – Pankow, Antifa Bernau, AG Antifa/Antira Die LINKE.Pankow, Antifaschistische Initiative Nordost (AINO), VVB-BdA Pankow

 

 

 

 

Material / Hintergrundartikel:

______________________________________________________________________________

Plakat-Kopiervorlagen (A3): Motiv: “Gegen Neonazis…” | Motiv: ” Es gibt kein…”
Banner: Index-Banner (140×140) |
Flyer:
- Flyer für die Veranstaltung am 8. Mai in der Bunten Kuh: A6, einzeln | Kopiervorlage
- Flyer/Poster für die Veranstaltung am 20. Mai im Zielona Gora: Plakat, A4 | Flyer-Kopiervorlage

 

Antifaschistischer Stadtteilspaziergang in Buch am 2. März 2013
Bericht und Auswertung (North East Antifa (NEA), DIE.LINKE – Pankow Nordost, Niemand ist vergessen! – Bündnis, Ag Antifaschismus DIE.LINKE, Linksjugedn [solid] Kreuzköln / PankowMärz 2013)

„Deutsche Eichen“ müssen weichen! – Neonazis in Berlin-Buch
Kurzabriss über die Entwicklung der rechten Szene in Buch. (North East Antifa, Februar 2013)

Naziaktivitäten in Berlin-Buch – eine Einschätzung
Chronologie der Neonaziaktivitäten vor Ort (Indymedia Linksunten, eag, 10.10.2012)

 

 

 

 

Mobilisierungsveranstaltungen:

______________________________________________________________________________

Berlin-Buch: Neuer Hotspot der Neonaziszene?
Veranstaltung zu Neonazi-Aktivitäten und dem Gedenken an Dieter Eich.

Vertreter*innen des Bündnisses “Niemand ist vergessen!” und der North East Antifa (NEA) werden im Vortrag über das Gedenken und die die Situation in Buch berichten.

 

Sa. 04. Mai 2013, Bandito Rosso
20 Uhr | Lottum Str. 10a | Prenzlauer Berg | Org: Antifaschistische Linke Jugend (ALJ)
U-Bhf. Rosa Luxemburg Pl. (U2), U-Bhf. Rosenthaler Pl. (U8)

Mi. 08.Mai 2013, Bunte Kuh – Zusammen auf die Befreiung anstoßen!
20 Uhr | Bernkastelerstr. 78 | Weißensee | Org: Shore Boys, Ultras Nordost, Antifa Initiative Reinickendorf [AIR]
Grillen ab 18 Uhr (vegetarisch / Fleisch)
Tram: 12, 27: Berliner Allee / Rennbahnstraße | M4: Buschallee

Di. 14. Mai 2013, Black Fleck
20 Uhr | Zeppelinstr. 26 | Potsdam | Org: PoliTRESEN
Tram: 91 & 94 Auf dem Kiewitt, S-Bhf. Potsdam Charlottenhof

Do. 16. Mai 2013, Bandito Rosso
20.00 Uhr | Lottum Str. 10a | Prenzlauer Berg | Org: North East Antifa & RASH Berlin/BB
U-Bhf. Rosa Luxemburg Pl. (U2), U-Bhf. Rosenthaler Pl. (U8)

Sa. 18. Mai 2013, Lunte
19.00 Uhr | Weisestr. 53 | Neukölln | Org: Anarchosyndikalistische Jugend Berlin
U-Bhf. Boddinstr. (U8)

Mo. 20. Mai 2013, Zielona Góra
20.30 Uhr | Grünberger Str. 73 | Friedrichshain
Org: Internationalistischer Abend | ARAB | Linksjugend ’solid Kreuzkölln
U-Bhf. Samariterstraße (U5) | Volxküche ab 20.00 Uhr

Di. 21. Mai 2013, Hausprojekt Malmöer 29
21.00 Uhr | Malmöerstr. 29| Prenzlauer Berg | Org: VOSIFA
S & U-Bhf. Schönhauser Allee, S-Bhf. Bornholmer Straße

 

 

Veranstaltungen zur Tradition der Sozialen Ausgrenzung:
______________________________________________________________________________


Di, 14. 05. um 20:00 | Vortrag: “Kontinuitäten der Stigmata Erwerbsloser seit 1949″

Fr. 19. 04. – Di. 14. 05. 2013 | Haus der Demokratie | Greifswalder Straße 4 (Robert-Havemann-Saal) | Referent*in: Anne Seek, Anne Alex
Ursachen und Kontinuitäten der Stigmatisierung von Erwerbslosen im Spiegel der Geschichte – Wurzeln der Vorurteile gegen Erwerbslose. Infos hier

Ausstellung:  “Überflüssige Menschen”
Fr. 19. 04. – Di. 14. 05. 2013 | Haus der Demokratie | Greifswalder Straße 4 (Robert-Havemann-Saal) |
werktags 10:00 – 17:00 & nach Vereinbarung | Tram: M4: “Am Friedrichshain”

Die Ausstellung zeigt Fotos von Erwerbslosen, die der Arbeiterfotograf Walter Ballhause zwischen 1928 und 1934 in Hannover aufnahm.  Die Ausstellung ist ein Versuch eines solidarischen Erinnerns und Gedenkens an diejenigen, die wegen Erwerbslosigkeit und Bezug von Sozialtransfers stigmatisiert und verfolgt wurden – während der Zeit des Nationalsozialismus, als auch zu anderen Zeiten. Infos hier